Angebote

ANGEBOTE

Ausgestattet mit mobilem Equipment, kommt BEATYOUCATION zu dir und lässt DICH Musik erleben. Je nach Altersklasse lernst du die Grundlagen der Musik kennen oder du machst die ersten Schritte im Umgang mit Musiksoftware und Co. und erlebst das Gefühl, der Produzent deines eigenen Hits zu sein. Da wir örtlich nicht gebunden sind, ist von musikalischer Frühförderung, Schulkursen oder Maßnahmen zum Teambuilding bis hin zu privaten Workshops alles überall möglich.

Wissen über Instrumente, Producing-Techniken und Musiktheorie werden nebenbei und verständlich vermittelt und bringen dich vorwärts, ohne dabei einem strikten Lehrplan zu folgen. Ob wir am Ende einen fetten Beat am Start haben oder einfach nur mit Spaß musikalisch gearbeitet haben: in erster Linie bestimmt dein Interesse den Kursinhalt. Vorkenntnisse sind nicht notwendig.

>> Aufgrund der aktuellen Einschränkungen, können wir alle Angebote selbstverständlich auch online anbieten. <<

BEATYOUCATION ist durch das moderne Unterrichtsformat in der Lage den oftmals an Schulen fehlenden Musikunterricht zu ersetzen oder zu ergänzen. Wöchentliche Lerneinheiten im Regelunterricht, die Betreuung im Nachmittagsangebot von Ganztagsschulen, Projektwochen und themenspezifische Workshops stehen auf der Angebotsliste. Hier entstehen Schulsongs, Klassenraps undundund…

Gleiches gilt für öffentliche Kursangebote in Jugendzentren und sozialen Einrichtungen. Anfänger lernen hier die ersten Schritte im musikalischen Bereich und Musikinteressierte können hier ihre Kenntnisse auf das nächste Level bringen.

Alle Kursinhalte können selbstverständlich auch als Einzelworkshops für beispielsweise Geburtstagsfeiern oder Firmenevents angeboten werden.

FÜR DETAILS EINFACH DIE KURSTITEL ANWÄHLEN.

Hier werden Kenntnisse zur Musikproduktion am Computer und am Tablet/Smartphone vermittelt. Basics über das notwendige Equipment und die Einführung in frei verfügbare Musiksoftwares und -apps stehen auf der Agenda. Die Teilnehmenden bekommen jeden Schritt bei der Produktion eines musikalischen Werkes mit und sind als aktive Musiker:innen immer vorne mit dabei. Des Weiteren wird der Umgang mit klassischen Drumcomputern sowie mit relevanter Tonstudiotechnik vermittelt.

Nach einer kurzen Einführung in die Geschichte der gereimten Meinungsäußerung geht es mit dem Erlernen der notwendigen Rapbasics los. Die Erklärung von Begriffen wie Adlips, Dopplungen und Doubletime gehören genauso zum Lehrinhalt wie kernige Punchlines und das Erlernen des richtigen Flows. Ob Storyteller, Disstrack oder Representer über die eigene Hood. Gemeinsam suchen wir Themen aus, sammeln Stichworte und fangen an zu texten. Im Anschluss werden die Raps auf passende Beats recordet.

Bei den Frühförderungskursen kommen die Jüngsten auf ihre Kosten. Hier geht es um das gemeinsame Erleben von Musik. Neben dem gemeinschaftlichen Musizieren probieren wir Instrumente aus und beschäftigen uns kreativ mit Klängen und Geräuschen. Singen und Tanzen sind genauso erwünscht wie Zuhören und Abschalten. Von den klassischen Methoden der musikalischen Früherziehung bis zu den modernen Mitteln der Musikpädagogik wird allen Teilnehmer:innen Spaß und Freude am Musikerleben und -machen vermittelt.

Ähnlich wie bei der Frühförderung sind auch hier die Lerninhalte den altersentsprechenden Interessensschwerpunkten angepasst. Spiele wie Musikmemory, Hitwürfeln, MeinSong und Reime-Monster rücken den Spaß an Musik in den Vordergrund, während sie den jungen Talenten „ganz nebenbei“ Kenntnisse über Instrumente und einfachste Musiktheorie vermitteln. Die technische Unterstützung einfach zu bedienender Tonstudio-Hardware macht die Lerneinheiten kurzweilig und spannend.

In diesen Kursen erfinden wir Geschichten oder „spielen“ Bekanntes nach. Wir sammeln die passenden Geräusche, stellen die fehlenden selber her und nehmen unsere Stimmen auf. Mit Hilfe digitaler Techniken addieren wir Effekte und verändern die Aufnahmen, so dass am Ende hoffentlich ein spannendes – aber ganz bestimmt ein witziges – Hörspiel entsteht. Oder wir bilden mit Klangeffekten und Geräuschen am Computer erlebtes nach oder erschaffen traumhafte Atmosphären, die die Zuhörer:innen mit auf eine fantastische Reise nehmen.

Hierbei dreht es sich mehr um „modernen Kunstunterricht“, der den Schwerpunkt eher auf zeichnerische Aspekte legt, statt zur Spraydose zu greifen. Gemeinsam finden wir die passenden Namenskürzel und bringen diese auf Papier. 3D-Effekte, Schattierungen und eine stylishe Farbgebung machen die Ideen der Teilnehmer:innen zum Graffiti. Aber auch kleine Bilder und Charakters gehören in den Kurs. So finden wir die individuellen Stärken heraus und können diese entsprechend fördern.

Neben unseren Kursen veranstalten wir Vorträge und Seminare zu ausgewählten Themen und schulen deine Mitarbeiter:innen oder deine Klientel. Unsere Vorträge sind für eine junge Zielgruppe ebenso spannend wie für deren pädagogische Bezugspersonen oder Mentoren. Optimalerweise werden die theoretischen Vorträge mit einer Praxiseinheit aus unseren Kursen abgerundet. Deine Einrichtung braucht dringend Support bei speziellen Fragen zur HipHop-Kultur? Dann melde dich bei uns ­ weitere Themen auf Anfrage.

FÜR DETAILS EINFACH DIE KURSTITEL ANWÄHLEN.

HipHop hat sich längst von der Millieumusik zum Mainstream entwickelt und gilt aktuell als Jugendkultur Nummer Eins. Da es beim HipHop aber nicht nur um die musikalische Präsenz in den Charts geht, sondern eine ganze Kultur dahintersteht, ist ein Blick hinter die Kulissen definitiv lohnenswert. Wir beleuchten die Entstehungsgeschichte, beschäftigen uns mit den Vier (oder Fünf) Elementen der „jungen“ Kultur und sprechen neben den ursprünglichen Werten wie Toleranz und Respekt, auch über Grundsätze wie „each-one-teach-one“ und „Peace, love, unity and having fun“.

Deutschrap regiert die Charts und spricht trotz der in manchen Augen als grenzwertig anzusehenden Texte die meist Jugendlichen Zuhörer:innen enorm an. Der Vortrag blickt auf die Entstehungsgeschichte des Gangsterrap zurück und erläutert parallel die wichtigen Meilensteine in der Entwicklung von Jugendlichen. Dabei wird versucht eine Brücke zwischen Aufklärung und Verständnis für das „Gangstertum“ der HipHop-Kultur zu schaffen, aber auch deren Existenz kritisch hinterfragt.

Frauenverachtung, Homophobie und Rassismus: trotz seines ursprünglichen Wertegerüstes muss sich HipHop mit diesen Vorwürfen nicht selten auseinandersetzen. Sind das künstlerische Ausdrucksformen der Rap-Kultur und muss sich HipHop hier hinterfragen? Oder tragen einzelne Interpreten die alleinige Verantwortung für ihren Output? Diesen und weiteren Fragen wird in dem Seminar auf den Grund gegangen und ein Umgang mit und Lösungen für das Problem erörtert.

Du planst ein einzigartiges Erlebnis für dein Team oder deine Mitarbeiter:innen? Du organisierst einen Junggesell:innenabschied? Du suchst Input für einen Kindergeburtstag? Warum nicht zusammen den nächsten Hit komponieren und mit pointierten Raptexten abrunden? Oder willst du es noch exklusiver und einen personalisierten Geburtstagsrap verschenken? Kein Problem: wir liefern Equipment und Know-how, du den Rest.

FÜR DETAILS EINFACH DIE KURSTITEL ANWÄHLEN.

Musik machen, statt Topfschlagen: Mit mobilem Tonstudio kommen wir auf eure Party und übernehmen die Moderation. Dabei zeigen wir euch, wie einfach und schnell man Musik komponieren kann und erschaffen im Anschluss euer ganz individuelles Geburtstagslied. Mit genügend Zeit im Gepäck schreiben wir auch noch ein paar coole Gesangslinien oder Rapzeilen, die euren Song abrunden.

Mit dem Bauchladen über den Kiez haben die anderen schon gemacht? Dann bieten wir euch ein Erlebnis das länger bleibt, als der Kater danach. Zusammen mit euren Mädels oder Jungs bauen wir einen runden Beat, schreiben Texte über Braut oder Bräutigam und nehmen anschließend die lyrischen Ergüsse auf (wenn ihr dann noch könnt). Als Ergebnis nehmt ihr einen funkigen Song mit nach Hause, die ihr dem DJ auf der Hochzeit heimlich zustecken könnt.

Es steht ein runder Geburtstag an? X und Y heiraten? Gibt es ein individuelleres Geschenk, als einen eigenen Song? Nachdem ihr euch bei uns gemeldet habt, besprechen wir eure individuellen Vorstellungen, da es hier je nach Budget zwei Varianten gibt. Entweder ihr kommt mit einer Liste an Stichworten über die zu Beschenkenden zu uns und wir machen den Rest oder wir machen daraus eine runde Veranstaltung mit gemeinsamem Songwriting und Recording.